- Kirche

Macht und sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche

Informationsabend in Neuenkirchen i.O.

Ein fünfköpfiges Team von Geschichtswissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Großbölting (jetzt Universität Hamburg) untersuchte die Fälle von sexuellem Missbrauch durch katholische Priester und andere Amtsträger im Bistum Münster in den Jahren 1945 bis 2020. Das Forscherteam hat seine Studienergebnisse am 13. Juni 2022 der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Ergebnisse der Missbrauchsstudie werden am Montag 18.03.2024, 19.00 Uhr in der Kath. Kirche in Neuenkirchen bei einem Informationsabend vorgestellt.
Anlass ist eine bundesweite Wanderausstellung vom 6. bis 20. März im Kulturbahnhof Neuenkirchen-Vörden.„Was ich anhatte… hier wird sexualisierte Gewalt thematisiert.
In der Studie „Macht und sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche“ wird die Thematik unter verschiedenen Aspekten beleuchtet. Intransparenz und mangelnde Konsequenz im Umgang mit Priestern als Täter, die auch in Neuenkirchen eingesetzt und im Amt waren, werden dabei deutlich und in einen Kontext gestellt. Dem Leid und die nicht heilenden Verwundungen der Betroffenen sollen dabei einen besonderen Raum bekommen.

Dieser Informationsabend, der von der kfd im Landesverband Oldenburg organisiert ist, ist für alle Interessierten offen. Prof. Dr. Thomas Großbölting übernimmt die Vorstellung der Studie.
Der Abend wird moderiert von Aurica Jax und ist initiiert durch die Organisatorinnen der Ausstellung.
Während der Veranstaltung stehen Lebens- und Traumaberaterinnen bei Gesprächsbedarf zur Verfügung.

Macht und sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche

#machtlichtan

Die kfd fordert: Die katholische Kirche muss endlich ihre Verantwortung gegenüber den Opfern sexueller Gewalt wahrnehmen und darf die Täter nicht mehr länger schützen. Sie muss alles dafür tun, Licht in das Dunkel zu bringen! Wir fordern #MachtLichtAn!